Meridiantherapie

Meridiane finden ihre Grundlage in der Akupunkturlehre nach der TCM - der traditionellen chinesischen Medizin - und sind dort als Leitbahnen der Lebensenergie "Qi" beschrieben.

Jeder Meridian ist einem Organsystem zugeordnet.

Die Therapie dient zur Verbesserung des Energieflusses innerhalb dieser Leitbahnen.

Denn ist dieser Fluss gestört folgen Schmerzen und Blockaden.

 

Pferde sind sehr sensible Tiere.

Energetische Ungleichgewichte, Triggerpunkte zeigen sie uns mehr oder weniger permanent an - wir müssen nur lernen darauf zu achten.

 

Ein ungleiches Wärmeverhältnis am Pferdekörper zeigt eine energetische Dysbalance an:

Wo Energie nicht gleichmäßig fließt, kann es nicht gleichmäßig warm sein.

Auch Narben stellen hierbei ein Problem dar: der Energiefluss wird unterbrochen.

Sitzen solche Dysbalancen lange, sind körperliche und organische Probleme vorprogrammiert.

 

Bei der Meridiantherapie werden Blockaden aufgespürt und durch Nachziehen der blockierten Meridiane das Fließen der Energie wieder ermöglicht.

Sobald die Energie frei fließen kann, fühlt sich das Pferd wieder wohl und sein "innerer Arzt" kann seine Aufgabe erfüllen. Der Patient wird gesund, kann sich wieder bewegen und kann seine Verhaltensauffälligkeit aufgeben!

Die Pferde genießen die Behandlung sehr und sind dabei völlig entspannt.

 

Parallele Chakrenbehandlung Pferd/Mensch
Parallele Chakrenbehandlung Pferd/Mensch

Es gibt Tricks und Kniffe, den Energiefluss gleichmäßig zu halten. Ich zeige Ihnen gerne, was Sie tun können, damit Ihr Pferd frisch und vital im Gleichgewicht bleibt.


Energie geht nicht verloren.                                - Hermann Ludwig Ferdinand v. Helmholtz